schatten-in-deiner-naehe

Der Weidezaun ist gespannt und fest, an den Stamm genagelt und spannt über das weite Feld. Das Gras ist matt und schwach am Boden, kein Leben darauf zu sehen. In der Früh jedoch, wenn der Tag beginnt, der Morgenfrost und der Tau im aufgehenden Licht darüber streicht. Entpuppt sich ein Funkeln, das sich über das ganze Feld erstreckt. Kristalle, die über den Boden verteilt, wie bunte Girlanden, die im Lichte gebrochen. Intensive Farben spiegeln sich nieder, ein Festsaal, der einladend […]

aufgelegt

Jeden Tag zu erleben, auf Lava zu laufen den Vulkan um mich herum, gefangen auf einer Insel. Die Paradies Frucht gekostet, lieblicher Geschmack. Verzehrend was mir fremd, der Griff nach der verbotenen Frucht. Deren Hirten nur Bauern sind auf dem Spielfeld, für die nur schwarz und weiß existiert, wobei genau genommen das keine Farben sind. Ich mich fühle wie ein schwimmender Paradiesvogel, deren Gefieder mit Asche beregnet, den Radius deutlich macht, niemals in Freiheit zu fliegen… kein Phönix der aus der Asche aufsteigt, viel mehr ein Bewusstsein, dass der Freiheit thront, ohne ein König zu sein. Ein Troll der den