Der Schein

der-schein

Wie einst der Mondschein meine Gedanken erhellt,
voller Geborgenheit und zugleich Furcht, wie es in
mich dringt, durchdringt und doch war es da,
dieser Schein, voller Ehrfurcht und Vertrauen.

Er beraubt mich meines Verstandes und zugleich lässt
er mich träumen, dieser Verstand der durch Mondschein
erhellt, als hätte man ihn bestellt und trotzdem gewollt,
das Licht, was dir bis jetzt verborgen.