Ein wenig Zeit

ein-wenig-zeit

die Zeit verrinnt unaufhaltsam seinem Ende zu,
völlig hilflos versucht sie, sich zu klammern,
obwohl sie weiß, dass ihr Bestreben vergebens,
unaufhörlicher Intervall, der ohne Erfolg,
die Zeit, bis wir uns sehen verrinnt.

Ob Tag und Nacht, Stunde oder Sekunde,
die Einheit an sich so wenig an Bedeutung,
viel mehr verliert sie an Gewicht,
sei es für uns ohne Deutung,
in dieser Zeit, die dabei verrinnt.

Die Zeit, die uns umgibt und der Schein uns trügt,
als wäre sie für uns da, sie ist es und ist es nicht,
trügerisch sie uns verspricht so viel Hoffnung,
und doch verrinnt sie diese Zeit,
sowie unsere Hoffnung.