Feiger Winter

feiger-winter

Bisher war der Winter nicht wirklich da, nur ein Hauch an Kälte, die durch die Felder weht. Zu stark die Saharawinde, die mit Sand im Gepäck sich niederlegten. Ein wenig Urlaubsgefühle kommen da zum Tagesschein. Die Krokusse blühen und sprießen zahlreich aus den Böden. Der Sonne entgegen und leben farbenfroh als bunter Teppich über den Boden verteilt. Versprechen des lang ersehnten Frühlings, vom eigentlichen Sommer nicht mehr weit. Doch der Winter ist gerissen und macht, was er will. Kommt oft unerwartet und schnell. Oft über die Nacht und das kalt und hart.

Alles ist dann gefroren, nichts ist mehr, wie es war. Als bliebe die Zeit für einen Moment stehen. Alles in Eis festgehalten und der Schein trügt, das funkelnde Glitzermeer, das über die Weite zu sehen ist. Der bunte Zauber, der alles hüllt, doch ist das alles ein gefangener Moment und vertuscht dabei, dass alles wunderschön stirbt. Der Winter noch feig versteckt, hat noch nicht die richtige Lust dazu, die Länder in seinen Bann zu fangen. Alles im Moment der Kälte festzuhalten. Zu umgreifen und die Welt in eine eiserne Starre zu versetzen.

Eiserne Hand, die nach dem Land greift, in der Nacht der Hauch des Winters nach allem greift, was er überstreift. Eiserner Wille, nichts bleibt verschont, alles wird genommen, erfrischt und in eine andere Jahreszeit versetzt. Nur gut, wenn man mit dem angefressenen Speck dafür vorgesorgt hat und die Kälte ruhig im Schlafe übersteht. Der Körper in völlige Tiefenruhe versetzt ist und es nur die Zeit bedarf, die ein Winter sich wünscht, im Lande zu sein. Etwas Glück, während andere es lieber verschlafen und erst wieder erwachen, wenn das Land im Frühling ist und die Sonne herrlich scheint.

Dennoch hat auch der Winter Charm, das Spielen im Schneegestöber, fahren auf der Eisbahn, die tanzenden Flocken um einen herum. Die Träume, die dabei entstehen, die weit geöffneten Augen, die in die bunten Kristalle sehen. Das Lachen, das durch die Weite hallt, vor Freude und Zufriedenheit. Feiger Winter hält sich bedeckt, kommt vielleicht noch in der dunklen Nacht, dass alles gefriert und der Winterzauber auch dieses Jahr nicht vergessen wird.