Gedanken sind frei

gedanken-sind-frei

Beginne innerlich zu blühen, Schönes widerfahren ist. Ob der dargebotene Preis dafür angemessen ist, zumindest in der Hinsicht, eisern und diszipliniert. Es keine Tagesordnung ist, was mir widerfahren ist. Nichts grundlos jemanden widerfahren wird, zeigt es deine wahre Stärke, dein Gesicht. Zeigt dich selbst, wie kein Spiegel es zeigen kann. Dein Steuerelement, das dich aus dem Innersten führt. Dir die Türen zeigt, durch die nur du alleine kannst hindurchgehen. Es deine Entscheidung ist, welche Tür du hinter dir wieder schließen wirst. Es kein richtig oder falsch gibt, sondern nur eine Entscheidung, die fortan deinen Weg begleiten wird.

Ein Leben geht, ein anderes entsteht. Der Kreislauf, der uns in seinen Bann zieht. Mit schier unerschöpflicher Kraft, sich treiben zu lassen, es nur auf andere Wege führt. Als die, die man selbst gewählt. Sich gewünscht, als Schicksalsschmied, nur ist keine Glut nach außen zu sehen. Es aber bei Laune hält, nicht erfrieren lässt, in seiner Stärke sehr ausgeprägt ist. Natürliches Gefallen, uns in allem fasziniert, das, was wir nicht zu verstehen in der Lage sind. Wir es erleben, wie eine Dirne, die sich dafür bezahlen lässt. Ein Spanner, der nicht davon ablässt, die Angst in sich trägt, jeden nur noch so kleinen Blick erhaschen lässt. Die Gefahr, der Untergang, wenn es einen zu sehr einnimmt und wir der Lage nicht mehr Herr sind. Die klare Sicht verwischt, vergessen, was im Leben tatsächlich zählt.

Die Herausforderung wie eine Liebe ist. Die tief in uns blicken lässt, uns verletzbar zeigt. Einer Macht ausgesetzt, die mit eigenen Waffen in ein Gefecht geht. Mit allen Raffinessen bestückt, jede Hinterlist besitzt, ohne einem Schild in der Hand, die Hiebe klaffen tief. Unsere Emotion, wie ein neuer Trieb, der das Sonnenlicht erblickt, zielgerichtet in die Höhe sticht. Ein Ziel in uns schwebt, geprägt, wie der Drang nach der Luft zu atmen, die uns umgibt. Hürden zu nehmen, über sie zu springen, den geschafften Weg bereits als erfüllt zu sehen. Mit welchen Sinnen wir übermannt in unser neues Spiegelbild blicken, wenn unser fernes Ziel nah, das Leben, das wir uns gewünscht, endlich da.