Geschminkt durch die Straßen

geschminkt-durch-die-strassen

Die fünfte Jahreszeit ist im Gange, die roten Nasen werden herausgekramt. In Rollen geschlüpft, ein Lachen aufgesetzt. Es ist die Zeit, in der die Masken getragen werden und man selbst gehüllt in festlichen Gewändern durch die Straßen zieht. Es ist im Volke beliebt und Kamellen fliegen durch die Luft. Straßenzüge mit Menschenmassen, hindurch die Festwagen fahren und mit lauter Musik das Publikum beschallen. So viele Charakteren sind dabei zu entdecken, der eine als Pirat gekleidet, eine andere als Fee geschmückt. Rote Bäckchen und Perücken, die Ideen sind verrückt und man merkt, welch Mühe in den einzelnen Kostümen steckt.

Schunkelnd und tanzend sind alle aneinandergereiht, den Frohsinn nach außen strahlend und alle sind glücklich und friedlich zusammen. Der Seemann neben dem Clown, die Giraffe Hand in Hand mit einem Schlumpf. Der Avatar mag es farblich lieber blau, es wird getrunken und gelacht und reichlich dabei ausgeschenkt. Alle gehen außer sich und genießen diese verrückte Zeit. Die Köstlichkeiten fliegen dabei durch die Luft, regnen herab auf das Feiervolk. Es wird geküsst und umarmt, alle haben sich lieb. Angeheitert von der Stimmung und der Musik, die durch die Straßen auf Wagen gezogen wird.

Ein lustiges Schauspiel, das in der fünften Jahreszeit auf den Straßen zu sehen ist. Ein neues Ureinwohnervolk, das es nur einmal im Jahr zu sehen gibt. So viele Facetten von Menschen an auf einem Fleck. Das Fest der Freude und des Lachens, ausgiebig zelebriert und genossen über viele Stunden hinweg. Schon am frühen Morgen sieht man die Gestalten durch die Städte ziehen. Sich vorbereitend auf den großen Moment, auf das sie sich schon so lange in Vorbereitung und Freude nach gesehnt.

Bis spät in die Nacht wird gefeiert und getanzt, nicht selten endet das in trauter Zweisamkeit und als Resultat für Nachkommen wird gesorgt. Eine lustige Generation, die auch in der Zukunft verspricht, dass es Kamellen vom Himmel regnen wird. Schön anzusehen und dabei zu sein, einen Maske aufzusetzen oder in eine andere Rolle zu schlüpfen. Den Gefühlen an diesem Tage freien Lauf zu gewähren und für einen Moment völlig frei zu sein. Darum Hände in die Höhe und habt viel Spaß dabei, feiert mit Freude und euren Liebsten. Das Lachen ist hoch angesagt und soll auch so sein.