Haarig

haarig

Schnipp, schnapp, da waren die Haare ab. Ein kleines Wesen beginnt einen neuen Lebensabschnitt, einen neuen Teil im Leben. Mit kürzeren Haaren und einem fröhlichen Lächeln im Gesicht. Schwungvoll den Kopf hin und her geschwungen, in Szene gesetzt. Ein netter Anblick, wenn man in ein Gesicht blickt, das aus tiefer, ehrlicher Freude heraus lacht. Einfach schön, jemanden glücklich zu sehen. Ein Lachen, das einen ansteckt, man kommt daran nicht vorbei. Die Momente, die das Leben schreibt, und passieren, weil man sie in sein Leben zieht.

Die Haarpracht war zuvor sehr lang, viel Pflege nötig, störten ständig im Blick. Die Sicht ist nun wieder frei, das Lachen strahlt in alle Richtungen, alle können es sehen. Was für ein netter Mensch doch dahinter steckt. Viel zu lange lag das liebliche Wesen dahinter im Verborgenen. Oft sind es die kleinen Dinge im Leben, die so herzlich und unbeschreiblich sind. Ich freue mich darüber, wenn ein Lachen die Umgebung schmückt. Andere inspiriert, dass alles im Leben so wertvoll ist. Auch wenn es Tage gibt, an denen man das vielleicht vergisst.

Der Frühling kommt, die Haare sitzen. Schwingen wild durch die Luft, jede Bewegung eines Tanzes gleich, der harmonisch geschwungen sich der Neigung legt. Schimmernd glänzend, völlig lose, die Freiheit genießend, getragen mit einer vollen Zufriedenheit. Wie viele Frisuren wir in unserem Leben tragen, weiß wohl niemand, nicht einmal wir selbst. Sie tragen dennoch dazu bei, einen Teil unserer eigenen Geschichte zu sein. Solange sie uns begleiten, mal länger, mal kürzer. Bunt rasiert oder völlig wirr. Ein Ausdruck unseres Selbst für den Moment, in unserer Erinnerung für die Ewigkeit.