Herz an der Wand

herz-an-der-wand

Anschmiegsam ich deine Wärme spüre, es die Momente sind, in denen ich dir so nahe bin. Harmonie besteht, alles ist gut. Jedoch wenn der Tag erwacht, ist keine Liebe mehr zu sehen. Wieder verschwunden für eine Ewigkeit. Was ist das nur, was mich so fesselt an dir. Ist es die Liebe, die ich verspüre, wenn alles um uns herum in der Stille liegt. Wir für uns sind, nichts anderes mehr an Bedeutung gibt, außer unser Duett. So innig und rein, niemand da, dass unsere Intensität nachvollziehen vermag. Wie zwei Kinder deren Herzen nicht gekerbt, sondern offen. Ein Kichern, ein Wohlfühlen, die Gedanken sind frei. Nichts in dem Moment uns daran hindern kann, hindern wird. Das ist der Moment, der mir zeigt, wie wunderschön Liebe ist.

Eine Träne im Moment mein Gesicht schmückt, die Reinheit, die in Salze getragen, mich langsam verlassen wird. Trägt sie einen Teil von mir. Der Schmerz, der mich begleitet, alles ist nur ein Spiel der Leidenschaft, nichts davon ist echt. Wahres Gefühl und Vertrauen eine Seltenheit ist. Keiner legt mehr darauf Wert, viele nur auf ihren Vorteil bedacht. Es mich erschüttert, ein Teil von mir gehen wird. Zu offen getragen nach außen hin, ich gehöre nicht zu diesem Spiel. Jeder es für sich selbst entscheiden muss, zu wissen, was man will, wohin die Reise gehen soll.