Kalter Morgen

kalter-morgen

Kalter Morgen und trüber Himmel, nichts mehr vom Sommer zu sehen. Der Atem als Nebel von uns geht, bei warmen Worten, die unser Innerstes betrifft. Nach außen getragen wird, schöne liebliche Worte, den Tag erhellen wird. Dem Gegenüber, der unseren Worten offen, sich anhören wird, ein Wonnegefühl lösen wird. Viel zu sehr werden schöne Worte verborgen in uns getragen, als denen, die uns lieb heran getragen, offenbart, was keine Selbstverständlichkeit ist. Es ist schön, zu sagen, was man fühlt, wenn es um Liebe und Zuneigung geht.

Bin dankbar für jeden Tag, an dem ich so viel erleben und sehen darf. Werde inspiriert, geführt und treibe in eine unendliche Geschichte, die nur das reale Leben schreiben vermag. Ein Teil davon zu sein, auch wenn ein Tag kalt um mich herum beginnt. Wärme ich in mir trage, gerne an die Menschen weiter gebe, die mir lieb, ein Teil von mir sind. Denen ich meine Liebe schenke. Diese Zuneigung auch an kalten Tagen Wärme schenkt, tief vom Innersten in einem selbst, als Quell der Energie und Leidenschaft, die jeder in sich trägt.