Leinen los

leinen-los

Die Hände fahren langsam durch das Haar, der Kopf ist etwas geneigt. Die Blicke wandern ziellos umher, der Kopf ist vollgesteckt mit vielen Gedanken. Wie mehrere Filme, in denen man die Hauptrolle spielt und auf der Suche nach dem ist, was die beste Entscheidung für einen ist. Alle Szenarien werden durchgespielt, keine Situation wird dabei außer Acht gelassen. Alle Facetten abgedeckt. Im Gedankensturm, der gerade innehält. Wohin soll die Reise gehen, was ist das nächste Steckenpferd, das es zu erreichen gilt.

Es gibt hierbei kein richtig oder falsch, nur die eigene Entscheidung, die bevorsteht. In welche Richtung es von nun an geht, welche Richtung wir einschlagen, welche Segel gespannt werden, schmieden wir letztendlich selbst. Alle Wege stehen offen, keiner davon wird ein leichter sein. Statt Verpflegung ist unser größte Pein, das Ziel nicht aus den Augen zu verlieren. Sich die Frage nicht vorzustellen, was wollen wir sein, sondern vielmehr wer. Was ist das, was uns in der Zukunft wirklich glücklich machen wird.

Der Anker ist gelichtet, der Mast ragt in die Höhe. Die Segel werden gesetzt, der Wind in die Richtung genommen, die uns nach vorne bringen wird. Den Kompass nicht aus den Augen verlierend, die Böen im richtigen Winkel geschnitten. Durch das seichte Gewässer hinaus zum großen Ozean. Jede Welle wird mit Mut genommen, hindurch gesegelt, der Sonne entgegen. Der Kurs ist angepeilt und jetzt gibt es kein zurück. Die Segel stehen feste im Wind, es geht voran.

Hinterlassen wird ein Küstenabschnitt, der lange die Heimat in sich trug. Hinaus in neue Gewässer und alles, was uns auf unserer Reise begegnen wird. Es ist die Aufbruchsstimmung und der Wille, die uns mit Kraft die Segel spannen lassen. Das Ruder feste in der Hand. Kein Tag, der vergeht, in der es nicht unsere unermüdliche Kraft abverlangt. An seine Ziele zu glauben, sie zu fühlen, als hätte man sie bereits erreicht. Ich freue mich schon auf die ersten Möwen, die ein Zeichen dafür sind, dass das Land schon ganz in der Nähe meiner langen Reise ist.