Metamorphose

metamorphose

Im Dunklen ernährt, von der Außenwelt abgeschirmt. Im Grauen gehüllt, nichts ist von deinem wahren Kern zu sehen. Jeder Weg ist bemüht, geht nur langsam vonstatten, immer im Augenschein der Jäger, die auf dich warten. Zum Fressen haben sie dich gern, verfolgen dich auf jeden Schritt. Das Tageslicht und die Wärme locken dich aus deinem Versteck. Eine leichte Beute du ab jetzt bist, im Blumen- und Blätter Dickicht, das dich umgibt. Über deine Reise hinweg streckst du dich und ziehst dich wieder zusammen.

Versteckst dich und rekelst dich um die Pflanzenstangen, bis du das Tageslicht erreichst. Badend im Blütenstaub, durch die Sonne verwöhnt. Frisst dich satt, bis nichts mehr in dich hineingeht. Ziehst dich zurück, schließt deinen Mantel, der um dich herum anliegt. Nichts ist mehr von außen von dir zu sehen. Es macht den Eindruck, als wärest du abgestorben, doch ist es nur der Kokon, in dem du dich befindest. Der Tag geht und die Nacht bricht heran, hängend in deinem grauen Gewand, eine Veränderung im Kokon passiert.

Es dauert nicht mehr lange, bis die Hülle gebrochen ist. Der graue Mantel abgelegt ist und du im neuen Glanze das Tageslicht erblickst. Der Tag ist gekommen, an dem das Grau abgelegt wird, die neuen Farben an dir die Welt erblicken, ein neuer Abschnitt deines Lebens beginnt. Der Hülle schon fast entronnen und der erste Wind streicht über das noch nasse Flügelkleid. Die neuen Schwingen glänzen so schön im Sonnenlicht. Brechen die Farben und schimmern dabei bunt. Der Kokon ist beiseitegelegt und die Flügel strecken sich wie Segel in den lauen Wind.

Das Nass verfliegt und die majestätischen Schwingen strecken sich zum Himmelszelt. Ausgebreitet und im Winde schwebend, krönt es das einst graue Dasein im neuen Gewand. Einer königlichen Krone gleich, die dich von jetzt an ziert. Auch dein farbenprächtiger Rücken lässt schon von Weitem erblicken, was für eine neue Schönheit geboren ist. Der eigentliche Triumph erfolgt erst noch, wenn das Kriechen und Strecken der Vergangenheit angehört und dich dein Flügelschlag feste in die Lüfte hebt.

Du dabei den Boden verlässt, der dich so lange gefangen und eingeschränkt hat, das Leben zu entdecken. Das neue Leben für dich hat begonnen und du siehst die Welt aus einer völlig neuen Sicht. Alles ist auf einmal so frei und schön, der Augenblick, der nur dir gilt. Dir zeigt wie wundervoll und schön das Leben ist. Genieße die Freiheit und das Leben, so ist es eben.