Nanino

nanino

Husch, husch, ins Körbchen,
große Augen, zitternd sitzend,
aufgeregt im schwarzen Lack,
Gesicht venezianisch verdeckt,
feurige Begierde in dir entdeckt.

Gedanklich unentwegt bei dir,
lodernd heiß die Glut in mir,
spannendes Zusammenspiel,
vieler Gedanken bemächtigt,
andere wiederum sind frei.

Eleganz und Würde tragend,
deine braunen Augen leuchten,
warmes, schummriges Abendlicht,
die Umgebung leicht spiegelnd,
alles um dich herum ist im Blick.

Die Unsicherheit getragen,
hinter der Maske versteckt,
keiner, der dich dadurch sieht,
Neugierde verziert dein Gesicht,
fasziniert und innerlich aufgeregt.

Muse gedanklicher Inspiration,
synergetischer, lieblicher Effekt,
von Kopf bis Fuß eingestellt,
meine Aufmerksamkeit gilt dir,
dir allein in diesem Augenblick.

Möchte dich innerlich verzehren,
mit meinen innigen Blicken ehren,
edelmütig tief in dich dringen,
dein wahres „ICH“ erklimmen,
den Moment mit dir verbringen.

Übermannte Gefühle des Gemüts,
alles lebt in mir, diesen Moment,
der viel Leidenschaft in sich trägt,
bis die Maske zu Boden fällt in Ekstase,
unseren Willen bindet.