Nerzbiene

nerzbiene

Nicht getarnt, sondern gestreift, nur keiner, der über dich geht. Mit den Winden vertraut, meist im Sommer anzusehen. Du etwas Außergewöhnliches bist, dekadent deinen Pelz auch im Sommer trägst. Ein tiefes Brummen um dich herum, deine Flügel, die wild um sich schlagen, dich durch die Lüfte tragen. Wie es dir gerade in deinem Sinn, gelockt durch die Blüten, die du siehst. Eine schöner als die andere, einladend, jede Blüte davon vieles verspricht. Farben und Muster, die dich verführen auf dem Fluge durch die warmen Lüfte. Die jagt nach dem Süßen, es dein Lebensinhalt ist. Pollensäcke tragend, geschmückt du bist, am ganzen Leibe.

Ohne dich es kein Leben gibt, die ganze Farbenpracht keinen Sinn ergibt. Du der Träger der pflanzlichen Liebe bist, belohnend wird dir es gedankt. Durch einen Nektar, der so himmlisch süß, dein Lebensinhalt ist. Dein Nerz trägt einen gelben Schimmer, wie Puder, das auf dir liegt. Im Blütenstaub badend, in natürlichen fruchtigen Düften labend. Eine Quelle, die für dich jeden Tag auf das Neue erhellt. Im Sonnenschein badend, mit all seinen Reizen spielend. Dich verführend auf deiner Reise über das Blumenfeld. Die Winde, die dich tragen, gleiten lassen durch den warmen Frühling. Dich in neue Gefilde führen, noch mehr Reize, die dich umgeben.

Vertrautes Brummen um dich herum, respektvoll, elegant. Wie der Adel, der durch die Lüfte schwebt. Immer wieder nach Hause kehrend, bis wieder ein neuer Tag beginnt. In Harmonie und Symbiose du im Einklang mit allen lebst, es gibt so viel Schönes, das dich umgibt. Du auch niemals einsam sein wirst, dem Volke zutage, ein Leben lang.