Sternenschleier

sternenschleier

Die Nacht macht sich bereit, die Schleier zu ziehen. Der Vorhang geht, es ist sternenklar. Hoch am Himmelszelt leuchten die Sterne, heller Glanz durch die klare Nacht. Es ist weit zu sehen in die tiefe der Nacht. Alles erscheint so wunderbar. Es funkelt im Lichtermeer, das scheinbar unendlich ist. Kein Land ist zu sehen, nur viele Geheimnisse, die im Gebilde ihrer Konstellation sehr schön. Geschichten und Bände gäbe es darüber zu erzählen, was man alles glaubt, sogar in die Zukunft und Vergangenheit lässt sich sehen.

In jeder Kultur die Sterne für etwas anderes stehen. Am schönsten ist es anzusehen, wenn der Himmel keine Schleier trägt, die Schönheit in der Nacht zur Geltung beiträgt. Die Romantik sich in der Dunkelheit von ihrer warmen Seite zeigt. Liebespaare, die in diesen Momenten vereint, besonders gestimmt und sind bereit für etwas Zweisamkeit. Liebesschwüre wurden in solchen Nächten geboren, Versprechen gegeben, die Liebe getauscht auf würdevollen und lieblichen Wegen. Der Zauber, den nur so eine klare Nacht vermag.

Angeschmiegt an seinem Liebsten in vertrauter Zweisamkeit. Sich wärmend, schützend, eng aneinander, die Blicke in dieselbe Richtung vereint. Philosophisch in die Ferne blickend, Traumschlösser werden gebaut, Gedanken verschmelzen. Es ist ein Konzert, dessen Orchester im Hintergrund spielt. Einer Oper, die im Herzen gesungen, eine Zukunft bestimmen wird. Welch schöne Gedanken in die Sternennacht fliegend, ihren Wunsch mit sich tragend, als Botschaft zu den Sternen eilt.