Über den Dächern

ueber-den-daechern

Das Wintergehege wird immer öfter verlassen, das Dasein verlegt sich in das Freie. Auf Terrassen und an den See. In den Einkaufsstraßen und Gassen, bei den schönen Cafés, in der Stadt. Es sind so viele Menschen auf den Straßen zu sehen, jeder trägt ein Lächeln im Gesicht. Das Gewand, das jeden Einzelnen schmückt, ist leicht getragen und zum Teil weht es im lauen Sommerwind. Die Natur zeigt sich von seiner schönsten Seite, alles wächst und gedeiht. Kräftige Farben im satten Grün und die Blumen scheinen in die Prärie in voller Farbentracht.

Alles so kunterbunt gemischt, der anfängliche Sommer schon bald in voller Blüte steht. Über den Dächern sind die Plätze im Sommer begehrt, erhascht man doch einen Blick über die Stadt. Es sich weit blicken lässt bis spät in die Nacht. Bei einem gemütlichen Beisammensein bis spät in die Nacht und der Tag geht, die Sonne untergeht. Die Wärme bleibt und langsam bricht die Nacht herein. Der eine oder andere hält noch ein Glas Wein, artikuliert sich mit Freunden über alle Themen hinweg. Die im Moment bewegen und interessant sind für einen selbst, das Interesse andere weckt, die Stimmung ist gut.

Wie schön doch der Sommer sein kann, man fühlt sich durch die Schönheit befreit. Die einen umgibt in einer wundervollen Sommernacht. Der Sonnenuntergang bleibt, für eine lange Zeit in unserem Herzen drin. Es ein besonderes Schauspiel ist, das uns immer wieder erfreut. Diese Abende machen das Leben zu dem, was es ist, eben lebenswert. Eines sollte man dabei niemals vergessen, die Dankbarkeit, das zu erleben mit Freunden im Sommer. Als Erinnerung für die Ewigkeit.